Logo HBK.png

Fr., 17. Juni

|

Hamburg

Das Buch Richter - Mit Gott Großes erleben- mit Botho Heinz

Ein Ausflug in die wilde Welt des Alten Testamentes

Registration is closed
See other events
Das Buch Richter - Mit Gott Großes erleben- mit Botho Heinz

Zeit & Ort

17. Juni, 19:00 – 18. Juni, 17:00

Hamburg, Vogelweide 10, 22081 Hamburg, Deutschland

Über die Veranstaltung

Seminarbeschreibung

Was geschieht, wenn der Mensch sich von Gott abwendet?  Welche Konsequenzen hat es, wenn geistliche Leiterschaft versagt? Das Buch Richter spielt in der wilden Übergangszeit von Theokratie zur Monarchie in Israel. Menschen erleben Spannendes mit Gott. Mitten in Krieg und Gewalt ist er am handeln, rettet und schützt sein Volk. Wir können lernen, wie Gott den Menschen damals begegnet, aber auch wie Gott uns heute begegnen kann.

Das Buch Richter eignet sich sehr gut, um mehr über die religiösen, politischen und gesellschaftlichen Hintergründe des Alten Testamentes zu erfahren, auch mit Erkenntnissen der Archäologie. Damit erschließen sich uns Texte, die für uns heute leider oft nur schwer nachvollziehbar und verständlich sind.

Zeiten

Freitag 6. Mai 22 19-21 Uhr

Samstag 7.5.  9.30 Uhr - 17.00 Uhr

Kosten Präsenz-Seminar

Das Seminar kostet 40€, Ehepaare 60€, ermäßigt (Schüler, Studenten, Arbeitslose, Hartz-IV-Empfänger und Rentner) 25€. Darin enthalten auch Unterlagen zum Seminar.

Kosten Teilnahme per Zoom

Per Zoom ist eine Teilnahme ebenfalls möglich. Die Vorträge werden übertragen. Unterlagen gibt es zum Downloaden. Kosten 20€.

Zoom-Meeting beitreten https://us06web.zoom.us/j/6966094047  Meeting-ID: 696 609 4047

Referent

Botho Heinz ist Mitarbeiter bei Theologischer Schulungs-Service e.V. (TSS) seit 1990. Er begann 1977 vollzeitig bei Neues Leben, ging 1986 zu Familienradio (heute erf-Südtirol) als Redakteur, und gründete nach vier Jahren dort mit TSS. Die theologische Ausbildung hat er an der Freien Theologischen Hochschule Gießen erhalten. Schwerpunkt seiner Arbeit ist Osteuropa, beginnend in der Sowjetunion, war er viele Jahre hauptsächlich in Russland und Ukraine tätig. Dann folgten als Einsatzgebiete Polen und Ungarn, aber auch Österreich, Rumänien und Kroatien. 

Diese Veranstaltung teilen